GRAVITA – Neue Kräfte in der Pflege:

Kräfte entfalten und Pflegepersonal überzeugen.
Neue Pflegekräfte gewinnen.
Neue Kraft für die Herausforderungen der Zukunft sammeln.

GRAVITA hat auf Basis von erfolgreichen, auch internationalen Personalbindungsstrategien ein Modell entwickelt, das Wirksamkeit verspricht: Der Ausgangspunkt für alle Aktivitäten ist der Fokus auf die Patient_innen bzw. Bewohnenden. Diese Kund_innenzentrierung trägt zu einer Steigerung der Pflegequalität bei. Der Stolz auf die gute Arbeit erfüllt auch die Pflegenden mit Zufriedenheit.

GRAVITA hat 6 Handlungsfelder identifiziert, durch die der größtmögliche Output für Patient_innen,
Bewohnende, Pflegende und das gesamte Unternehmen erzielt werden kann:

GRAVITA – Neue Kräfte in der Pflege

Die Kraft der Pflege

Pflegefachpersonen sind sich der hohen Wertigkeit ihrer Aufgaben bewusst und üben ihre berufliche Rolle souverän aus. Sie werden als Expert_innen ihres Faches anerkannt und ihre Meinung wird in Entscheidungsprozesse einbezogen. Es herrscht eine kollegiale Arbeitsatmosphäre, die zu einem konstruktiven und freundlichen Umgang zwischen den Berufsgruppen beiträgt. Pflegefachpersonen verfügen über ausreichend Einflussmöglichkeiten, Bewohnende und Patient_innen optimal zu versorgen.

GRAVITA – Neue Kräfte in der Pflege

Die Kraft der Kommunikation

Eine gute Kommunikation und geregelte Informationsweitergabe sichern die erfolgreiche Zusammenarbeit über alle Berufsgruppen und Hierarchien hinweg. Die Berufsgruppen arbeiten auf Augenhöhe miteinander, zollen sich Respekt und Anerkennung. Eine zugewandte Kommunikation und Interaktion zwischen Kund_in und Pflegefachperson ist selbstverständlich. Angehörige werden als wichtige Mittler zwischen professionell Pflegenden und den betreuten Personen anerkannt und in die Kommunikationsprozesse einbezogen. Die Zufriedenheit der Kund_innen wird regelmäßig abgefragt.

GRAVITA – Neue Kräfte in der Pflege

Die Kraft der Führungskultur

Führungs- und Leitungskräfte sind ein Vorbild. Sie sind kommunikativ, risikofreudig, arbeiten transparent und schaffen ein Arbeitsklima, das positive Entwicklungen fördert. Führungs- und Leitungspersonen erfahren Loyalität und Respekt. Die Mitarbeitenden vertrauen ihnen und fühlen sich motiviert, eigeninitiativ Veränderungen anzustoßen.  Führungs- und Leitungskräfte stärken die Mitarbeitenden in ihrer Rolle als Pflegefachperson und fördern ihre berufliche Entwicklung.

GRAVITA – Neue Kräfte in der Pflege

Die Kraft des Wissens

Der Theorie-Praxis-Transfer mit Hochschulen sichert auch zukünftig die exzellente Qualität der Pflege. Krankenhäuser unterstützen die Pflegeforschung und fördern zielstrebig die Umsetzung von Innovationen. Neueste pflegewissenschaftliche Erkenntnisse werden in Pflegeprozesse und  -standards eingebunden. Pflegefachpersonen gestalten Qualitätsentwicklung aktiv mit und nutzen dazu evidenzbasierte Ansätze.

GRAVITA – Neue Kräfte in der Pflege

Die Kraft der Idee und Veränderung

Eine offene Fehlerkultur ermöglicht Lernprozesse und legt die Basis für Verbesserungen. Eine exzellente Pflegequalität und perfektionierte Versorgungsprozesse sind handlungsleitend für die pflegerische Praxis. Deshalb messen Pflegefachpersonen den individuellen Bedürfnissen der Patient_innen eine hohe Bedeutung bei. Abläufe und Strukturen werden auf den Prüfstand gestellt und überarbeitet. Pflegefachpersonen entwickeln pflegerische Konzepte und Standards und setzen diese um.

GRAVITA – Neue Kräfte in der Pflege

Die Kraft der Kompetenz

Die fachliche und soziale Kompetenz der Mitarbeitenden ist die größte Ressource des Unternehmens. Die Mitarbeitenden werden daher in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung bestmöglich unterstützt. Die Potentiale der Beschäftigten werden ermittelt und gefördert. Karriere-, Laufbahn-, und Kompetenzentwicklung sowie innovative Lernkonzepte bilden zentrale Stellschrauben in der Personalentwicklung. Das Unternehmen fördert lebenslanges Lernen und stellt hierfür ausreichend finanzielle Ressourcen und Möglichkeiten zur Verfügung.

GRAVITA wirkt.

Jede einzelne Kraft ist separat umsetzbar. Für Gesundheitseinrichtungen ist es bereits lohnend, eine oder zwei der benannten Kräfte zu stärken. Dennoch entfalten alle einzelnen Bausteine erst bei ganzheitlicher Umsetzung ihre ganze Kraft.

GRAVITA wirkt.

Gebündelt tragen die Kräfte zu einer Steigerung der Pflegequalität und damit auch zu besseren Kund_innenrückmeldungen bei. Bei den Mitarbeitenden entwickeln sich Arbeitszufriedenheit und Stolz auf den geleisteten Beitrag. Fluktuation und Krankheitstage verringern sich; die Arbeitgebermarke gewinnt an Wert.

GRAVITA wirkt.

Und das ist messbar. Regelmäßig  werden kund_innenbezogene Qualitätsindikatoren (z.B. Stürze mit Verletzungsfolge) erfasst, Angehörigen- und Kund_innenbefragungen  durchgeführt sowie Personalkennzahlen (z.B. Fluktuation, Qualifikation, Zufriedenheit) erhoben und ausgewertet. Für die Weiterentwicklung und Zielerreichung sind die Messung und der Abgleich von Kennzahlen eine wichtige Voraussetzung.